Cicchetti, Bàcari und Ombre in München?

italienische Cicchetti in München

Ein kleiner Ausflug in die Etymologie (ja das Wort ist gegoogelt) von Cicchetti, Bàcari und Ombre. Dabei geht es um mehr als nur einfache italienische Delikatessen & Feinkost in München.

Vorneweg: Cicchetto ist der Singular von Cicchetti und Ombra der Singular von Ombre. Und Aperitivo ist nicht nur der Aperitif sondern eine Gepflogenheit sich mit Freunden/Fremden zu treffen und gemeinsam etwas kleines zu essen und zu trinken.

Cicchetti wurden in Venedig geboren und in „Bàcari“ (Einzahl: Bacaro) werden sie vormittags, mittags, abends gegessen. „Bàcari“ sind eine besondere Art von Osterien in Venedig. Eine Osteria in Italien ist, das einfache Lokal am Eck, in dem man vom frühen vormittag bis in den Abend hinein, Wein und kleine, delikate Speisen bekommt – die Cicchetti. Ein Bacaro wird sowohl zum Mittagessen genutzt, als auch für den gemeinsamen Aperitivo. Anders ausgedrückt ist es ein Lokal auf halbem Weg zwischen Bar und Restaurant. Der Name Bacaro leitet sich übrigens von Bacchus, dem Weingott ab – also merkt ihr schon worauf es hinausläuft.

Das Wort „Cicchetto“ bedeutet auch auf italienisch „kleines Glas Wein“, „kleinen Schluck“, „Schlummertrunk“. Frei übersetzt ist es das berühmte Gläschen, der kleine Aperitivo mit Freunden. „Farsi un Cicchetto“ – heisst wörtlich übersetzt einen Cicchetto machen, also sich die Zeit nehmen, in angenehmer, familiärer Atmosphäre mit Freunden „einen zu trinken“.
Es ist die Zeit herunterzukommen, sich zu entspannen, ein paar Cicchetti zu essen, gemeinsam einen Spritz zu trinken und den Tag auf besondere Art Revue passieren zu lassen.

Cicchetti und Wein passen einfach zusammen, nicht nur etymologisch, sondern auch im echten Leben. Und das zelebriert das L’Oca Bianca in München im Westend.

Kommen wir zum dritten Wort im Bunde, dem Ombra (0,1l). In Venedig bestellt man mittags oft „un’ombra“. Wörtlich „einen Schatten“ – in Venedig bedeutet es ein Glas Wein. „Un Ombra di vin“ zusammen zu trinken ist nicht nur Genuss, sondern ein Ritual der Freundschaftspflege. Der Begriff Schatten kommt wahrscheinlich daher, dass früher, auf dem Markusplatz, die Weinhändler mit Schatten des Campanile mitwanderten, damit der Wein kühl blieb.

Im L’Oca Bianca in München am alten Messeplatz 6 genießt ihr, genau wie in Venedig, Cicchetti, Ombre oder einen Caffè (Espresso) im Stehen und im Sitzen. Wenn die Zeiten nach Corona wieder auf „normal“ einstellen. Entweder mal nur schnell zwischendurch oder ihr bleibt länger für einen Plausch, trefft Freunde und lasst den Tag Revue passieren.
Und wenn es eure Zeit hergibt, nehmt den ganzen Tag in Anspruch. zusätzlich haben wir ausgesuchtes Angebot an italienischer Feinkost und Delikatessen.

Wir werden in naher Zukunft mit euch den ersten echten Aperitivo in München einläuten. Natürlich mit einem Select Spritz aus Venedig.
Eine Aperitivo ist eben nicht nur die Vorspeise, der Vorspeise. Es ist ein Ritual, eine lebendige und kommunikative Angelegenheit, eine Gepflogenheit. Es ist eine ganz besondere Zeit und die sollten wir alle lernen zu zelebrieren.

Auf die Freundschaft! Auf das Leben! Evviva!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.